Johannes Kepler

Johannes Kepler
Bewerte diesen Beitrag

keplerJohannes Kepler war ein deutscher Naturphilosoph, Mathematiker, Astronom, Astrologe, Optiker und evangelischer Theologe. Johannes Kepler entdeckte die Gesetzmäßigkeiten, nach denen sich Planeten um die Sonne bewegen.

Geboren wurde Kepler am 27. Dezember 1571 in  Weil der Stadt.Gestorben ist er am 15. November 1630 in Regensburg. Er lebte also im 16. und 17. Jahrhundert.

Die Gesetze des Johannes Kepler

Seine drei Gesetze zu den Planetenbewegungen wurden nach ihm benannt und sind bis heute noch in Gebrauch. Kepler hat damit dem heliozentrischen Weltbild zum Durchbruch verholfen:

  • Erstes Keplersches Gesetz (Ellipsensatz): Die Umlaufbahn eines Trabanten ist eine Ellipse. Einer ihrer Brennpunkte liegt im Schwerezentrum des Systems.
  • Zweites Keplersches Gesetz (Flächensatz): In gleichen Zeiten überstreicht der Fahrstrahl Objekt–Schwerezentrum gleiche Flächen.
  • Drittes Keplersches Gesetz: Die Quadrate der Umlaufzeiten stehen im gleichen Verhältnis wie die Kuben der großen Halbachsen.

Kepler wollte ursprünglich protestantischer Geistlicher werden. 1594 nahm er jedoch im Alter von 23 Jahren einen Lehrauftrag für Mathematik an der evangelischen Stiftsschule in Graz an. Aus religiösen Gründen floh Kepler aus Linz und traf 1600 in Prag mit Tycho Brahe zusammen, wo er später Kaiserlicher Hofmathematiker wurde.

Aufgrund seiner schwachen Augen konnte er keine eigenen astronomischen Beobachtungen durchführen. Dafür machte er sich daran, die Marsbahn neu zu berechnen, was ihn zu ganz neuen, sensationellen Erkenntnissen über die Bewegungen der Planeten führte.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar